Vereine

Die praktische Flugausbildung kann natürlich nicht in der Schule geleistet werden. Das ist eine Sache für anerkannte Ausbildungsbetriebe des Luftsportverbandes Sachsen e.V.. Im Jahre 2010 begann die Ausbildung mit 13 Schülern im Aeroclub Pirna e.V. (AC Pirna). 2012 nahm der Fliegerclub Kamenz (FC Kamenz) die ersten unserer Schüler auf, die in der Nähe von Kamenz wohnten. Im Winter 2013/14 erreichte die Anzahl der Flugschüler in Pirna die dortige Kapazitätsgrenze. Als weiterer Ausbildungspartner stieg dann ab 2014 der Fliegerclub Langhennersdorf (FC Langhennersdorf) in das Geschehen ein.

Wir stellen im Folgenden alle drei Ausbildungspartner vor:

Unsere Flugplätze

Lage:
50° 58' 46,60'' N
13° 54' 30,55'' E
398ft über NN (121m)
Grasbahn 12 / 30, 850m

Der Sonderlandeplatz Pirna-Pratzschwitz ist idyllisch gelegen direkt an der Elbe zwischen Dresden und dem Nationalpark Sächsische Schweiz, eingerahmt von den Pillnitzer Weinbergen, dem Borsberg, dem althistorischen Kleinod Pirna, dem Barockgarten Großsedlitz und dem Schloß Weesenstein mit seiner Brauerei, mit Blick zum Lilienstein und der Festung Königstein als Tor zum Elbsandsteingebirge mit seiner berühmten Bastei.

Lage:
51° 17,82' N
14° 07,65' E
495 ft über NN (151m)
Beton: 03 / 21, 1100 x 28 m, mit Pistenbeleuchtung
Gras: 03 / 21, 1100 x 40 m

Der Verkehrslandeplatz Kamenz liegt 2,5 Kilometer nordöstlich von Kamenz entfernt. Kamenz bietet einen hervorragenden Ausgangspunkt für Flüge in einem Segelflugzeug. Die Lausitz ist bekannt für ihre fantastischen thermischen Bedingungen. Von Kamenz ist es nicht weit zu den malerischen Landschaften wie zum Beispiel der Lausitzer Seenplatte. Nach Süden erstrecken sich die Erhebungen des Lausitzer Berglandes.

...
...

Unsere Vereine

gegründet 1991
ca. 180 Mitglieder
davon ca. 50 Flugschüler
Mail: info(at)aeroclub-pirna.de
Homepage: www.aeroclub-pirna.de

fliegerische Aktivitäten:
Streckensegelflug und Ausbildung,
Segelkunstflug,
Touring Motorflug
Motorflug,
UL-Motorflug und Ausbildung

gegründet April 1990
ca. 140 Mitglieder
davon ca. 15 Flugschüler
Mail: fliegerclub.kamenz/at)freenet.de
Homepage: www.fc-kamenz.de

fliegerische Aktivitäten:
Streckensegelflug und Ausbildung,
Motorflug,
Motorseglerflug und Ausbildung

...
...
...

AC Pirna - Flugzeugflotte

Der AC Pirna e.V. besteht seit über 50 Jahren. Die Mitglieder des Vereins haben ihren Flugzeugpark ständig erweitert, erneuert und so den momentanen Anforderungen angepasst. Für die Ausbildung des Fliegernachwuchses werden folgende Flugzeuge verwendet:

Schleppflugzeug

PZL - 104 WILGA - 35

D - EWBT

Hersteller: Polen - Warschau
Musterzulassung: 1969
Einführung in der DDR: 1971

Typenbeschreibung:
Einmotoriger, freitragender Schulterdecker in Ganzmetallbauweise, mit nicht einziehbarem Fahr- werk. Neun Zylinder luftgekühlter Kolben, Stern Motor ( AI- 14 RA ) mit 260 PS Startleistung bei 2350 U/min.
Maximales Abfluggewicht 1300,0 Kg.
Tankinhalt: 190 Liter Normalbenzin.
Normverbrauch: 45- 75 Liter je Stunde entsprechend der Aufgabenstellung.

Autor: Gerd Rossow

mehr ...

Schulungsdoppelsitzer

BOCIAN

D - 3079

D - 3540

Der Bocian ist ein 1952 in Polen entwickelter Schulungsflieger, der heute wie noch vor 60 Jahren mit top Eigenschaften am Himmel schwebt. Gebaut wurde er von 1952 bis 1970 in sechs verschiedenen Serien.
Unsere zwei Bocian-Schulungsflieger sind seit 40 bzw. 42 Jahren unfallfrei im Dienst des "Aeroclub Pirna" und kommen jedes Wochenende mit einigen Flugstunden zum Einsatz. Damit das so bleibt und noch viele Flugschüler auf diesen zwei Modellen ausgebildet werden können, werden unsere Flugzeuge jeden Winter liebevoll gewartet und gepflegt.
Durch die Holz/Stahl-Gemischtbauweise ergeben sich folgende Eigenschaften:

Autor: Nico Wiegand

mehr ...

PUCHACZ

D - 3684

TWIN

D - 4881

Der Twin II besitzt ein T-Leitwerk und ist ein Mitteldecker mit soliden Flugleistungen, auch wenn die geringen Ruderkräfte ihn schwerfällig wirken lassen. Mit den relativ großen Bremsklappen sind jedoch Landungen auf kurzem Gelände und steile Anflüge kein Problem. Ein kleines Extra ist die Pedalverstellung an beiden Sitzen.
Während unsere Version aus Glasfaser verstärkten Kunststoff besteht, wurde sein Nachfolger aus Kohlefaser gefertigt und besitzt ein lenkbares Bugrad.

Autor: Erik Leschinski

mehr ...

Schulungseinsitzer

PIRAT

D - 2866

D - 1498

Der Erstflug des Piraten fand am 19. Mai 1966 statt. Konstrukteur war Jerzy Smielkiewicz. Es wurden zwei Versionen hergestellt: SZD-30 und SZD-30C.
Das Schulungsflugzeug ist ein einsitziges, leistungsfähiges Segelflugzeug der Standardklasse. Der Aeroclub Pirna besitzt zwei von diesen Schulungsflugzeugen (SZD), die auch von Lizenzpiloten gerne genutzt werden. Der „Pirat“ ist für alle Arten des Segelfluges einschließlich einfachem Kunstflug geeignet.

Autor: Max Schotte

mehr ...

ASTIR

D - 3884

D - 6137

Die Grob G 102 Jeans Astir ist das erste selbst konstruierte Flugzeug von Grob und erlebte am 18. Mai 1977 seinen Erstflug. Es schaffte, auch Dank seiner guten Langsamflugeigenschaften, den Aufstieg in die Club-Klasse und ist heute in fast jedem deutschen Verein zu finden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250km/h und einer Manövergeschwindigkeit von 170km/h ist es speziell für den Kunstflug zugelassen.

Autor: Johannes Fischer

mehr ...

Fortgeschrittenenschulung

CIRRUS

D - 8670

LS1 - f

D - 7741

Motorsegler

FALKE

D - KNAM

DIMONA

D - KPIR

Oldtimer

FES 530/ II

D - 8152

AC Pirna - Bodentechnik

Um einen rundum vernünftigen Flugbetrieb auf die Beine stellen zu können, benötigt jeder Verein einen umfangreichen Park an Bodentechnik. Wir stellen hier die Technik des AC Pirna vor:

Schlepptechnik

ELEKTROWINDE

Die Winde ist ein wichtiger Bestandteil unserer Schlepptechnik. Neben dem Schlepp mit dem Flugzeug ist die Winde eine der beiden Startarten, die uns auf unserem Flugplatz zur Verfügung stehen. Meist werden Winden mit Dieselmotoren angetrieben.
Wir verfügen über eine in Deutschland sehr seltene Bauart, eine Elektrowinde. Grundlage sind ein Starkstromanschluß und 50 LKW-Batterien zur Pufferung. Damit wird ein großer Elektromotor, auf den zwei Seiltrommeln zugeschaltet werden können, angetrieben.

Autor: Lars Glöckner

mehr ...

Fahrzeugpark

Start- und Kontrollpunkt
(SKP)

Seilefahrzeug

Rückholfahrzeuge

AC Pirna - Fluglehrer

Segelflug ist ein Teamsport. Dies wird vor allem am Boden deutlich. Ob Flugleiter, Windenfahrer, Fluglehrer, Seilefahrer, Rückholer, Techniker oder Startschreiber, jeder muss seiner Aufgabe gerecht werden, um einen effektiven und unfallfreien Flugbetrieb zu gewährleisten. Im Folgenden stellen sich unsere Fluglehrer vor:

Jens Perl

Frank Schneider a.D.

  • Segelflug seit 1988
  • Diplomgewerbelehrer Elektrotechnik, Physik
  • Segelfluglehrer seit 2008
  • Ausbildungsleiter des AC Pirna von 2008 bis 2015
  • Stellv. Cheffluglehrer des AC Pirna seit 2015
  • 4.400 Segelflugstarts
  • 1.200 Segelflugstunden
  • Segelflug seit 1963
  • Ing. Studium, Flugzeugführung
  • Interflug, Flugzeugführer/ Navigator (6.000 h)
  • Segelfluglehrer seit 2000
  • Fluglehrer Motorsegler
  • Schlepppilot
  • 3.400 Starts

Gerd Rossow

Robert Paul

  • Segelflug seit 1962
  • Erster Alleinflug auf FES 530/ II mit 36 Starts
    mit 15 Jahren in Kyritz
  • Motorflug seit 1973
  • Segelfluglehrer seit 1982
  • Werkstattleiter seit 1992
  • 5.200 Segelflugstarts mit 1.150 Flugstunden Segelflug
  • 6.200 Motorstarts mit 1.020 Flugstunden Motorflug
  • Segelflug seit: 1999
  • Beruf: Prüf- und Entwicklungsingenieur
  • Segelfluglehrer seit 2009
  • 900 Segelflugstarts
  • 600 Segelflugstunden
  • Cheffluglehrer des Aeroclub Pirna seit 2015

Ralf Andrich

Franco Fritzsch

  • Segelflug seit 1985
  • Fluglehrer seit 2008
  • 2.000 Segelflugstarts
  • 1.800 Segelflugstunden
  • Stelv. Leiter des Windenteams
  • lässt sich gern mit Schokolade füttern
  • Segelflug seit 1990
  • Servicetechniker
  • Fluglehrer seit 2000
  • Flugprüfer seit 2008
  • 2.000 Segelflugstarts
  • 2.100 Segelflugstunden
  • 150 Stunden Motorsegler

Manfred Iltzsche a.D.

Heinz Katschke a.D.

  • Segelflug seit 1953
  • Studium Dipl.-Ing., Flugzeugbau, Aerodynamik
  • Segelfluglehrer seit 1957
  • 5.100 Segelflugstarts
  • 300 Starts im Motorsegler
  • 2.200 Flugstunden
  • Gold-C mit 3 Diamanten
  • 2. Platz bei DDR-Segelflugmeisterschaft
  • Segelflug seit 1954
  • Beruf: Motorenschlosser, Flugzeugtechniker
  • Studium: Dipl.-Ing. (FH) Feinwerktechnik
  • Segelfluglehrer seit 1962
  • 6.000 Starts Motorsegler und Segelflugzeug
  • 1.350 Flugstunden
  • 24.000 Streckenkilometer

Günter Plonski

Roland Sturm

  • Segelflug seit 1954
  • Studium Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik
  • Segelfluglehrer seit 1960
  • 4.700 Starts im Segelflug
  • 750 Flugstunden



  • Segelflug seit 1957
  • Segelfluglehrer seit 1971
  • Motorseglerpilot seit 2001
  • Techniker seit 1960
  • 5.300 Starts insgesamt
  • 1.250 Flugstunden

Roland Ritter

Jörg Zatotschil

  • Segelflug seit 1971
  • Segelfluglehrer seit 1988
  • Techniker seit 1983
  • 2.400 Starts im Segelflug
  • 1.600 Flugstunden
  • Segelflug seit 1975
  • Segelfluglehrer seit 1985
  • 3.000 Starts im Segelflug
  • 1.000 Flugstunden