LFT_Gruppenfoto_2019_2.jpg

2014 Freitagsflugbetrieb für unsere "Neuen"

Neue Schüler in das Flugbetriebsgeschehen zu integrieren ist schon nicht leicht. Wenn es wie bei uns zu Beginn eines Schuljahres immer gleich mehr als zehn neue Flugschüler sind, wird das Ganze eine ziemliche Herausforderung. Unsere Fluglehrer haben in dieser Hinsicht in den letzten Jahren eine ganze Menge an Erfahrungen gesammelt und Nerven wie Drahtseile bewiesen.
Unsere wertvollste Erkenntnis:
Die Jugend ist sehr gern bereit Aufgaben zu übernehmen. Deshalb geben wir den erfahrenen Flugschülern unseren Nachwuch in die Hand und beobachten selbst aus der zweiten Reihe heraus. Es ist erstaunlich, wie ideenreich und verantwortungsbewußt die neuen Flugschüler geführt werden.
So erfolgt die Einweisung in die grundlegenden Verhaltensweisen auf einem Flugplatz durch Patrick und Max unter der kritischen Beobachtung des langjährigen Fluglehrers Hans Zima. Während der Einweisung in der Handhabung von Fallschirmen direkt durch unseren Fallschirmwart Frank Fülleborn muss Max gleich als lebendiges Versuchsobjekt herhalten.
Während dieser Zeit räumen die anderen Flugschüler die Flugzeuge raus, bauen den Flugbetrieb auf und fliegen selbst. Philipp kann sich endlich seinen Wunsch erfüllen, mal mit der ASK zu fliegen. Anschließend helfen sie den Neuen beim Aufsetzen des Fallschirms, beim Einsteigen und beim Anschnallen. Zu beobachten war ein respektvolles und angenehmes Miteinander, wobei der Spaß nicht zu kurz kam. Unser Ziel, unsere neuen Flugschüler in den Flugbetrieb einzuführen, dürfte gelungen sein.
Autor: Jens Perl