LFT_Gruppenfoto_2019_2.jpg

Unsere Absolventen 2019

Ananias Rehnelt

(Stand: 2019)

Ich habe jetzt mein Studium an der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden begonnen.
Nach der SPL-Lizenz habe ich die Motorsegler-Lizenz sowie die UL-Sportpilotenlizenz erworben, um auch den Motorflug kennen zu lernen.
In absehbarer Zukunft beabsichtige ich die Schlepplizenz zu erlangen und mich im Streckenflug auszuprobieren.

Aaron Theuser

(Stand: 2019)

Nach meinem Abitur am BSZ habe ich den Entschluss gefasst, mich bei der Bundeswehr als Pilot zu bewerben und damit meinen Traumberuf, Strahlflugzeugführer, zu ergreifen. Die Testverfahren habe ich noch während meines letzten Jahres an der Schule absolviert und bestanden. Am 01.08.2019 habe ich dann mit der Grundausbildung in Germersheim bei der Luftwaffe begonnen. Zurzeit bin ich an der Offizierschule der Luftwaffe und werde im Sommer 2020 mit dem aeronautical engineering Studium in München beginnen. Segelfliegen begleitet mich natürlich weiterhin als Hobby.

Julian Wolff

(Stand: 2019)

Mit dem Abitur in der Tasche studiere ich jetzt Maschinenbau an der TU Dresden. In den kommenden Jahren habe ich mir das Ziel gesetzt, meine Lizenzen auf TMG und UL zu erweitern, sprich mit Motor fliegen zu dürfen. Zudem möchte ich meine fliegerischen Fähigkeiten verbessern um längerer Flüge und weitere Strecken zurückzulegen.
Beruflich habe ich mir das Ziel gesetzt, in der Raumfahrtbranche zu arbeiten, weshalb ich dieses Jahr mit einem Maschinenbaustudium an der TU Dresden begonnen habe.

Tim Schmidt

(Stand: 2019)

Nach dem Abitur habe ich mich dafür entschieden, den freiwilligen Wehrdienst bei der Luftwaffe der Bundeswehr zu leisten. Ich möchte einen Einblick in die Bundeswehr gewinnen, weil ich mich nach dem Jahr für den fliegerischen Dienst bei der Bundeswehr bewerben möchte. Mein größter Traum ist es einmal selbst im Cockpit zu sitzen, weshalb ich mich auch bei der Bundespolizei für das „Pilotprojekt“ beworben habe. Dort habe ich meinen Einstellungstest für den gehoben Dienst bei der Bundespolizei bereits bestanden und werde demnächst den Einstellungstest für Piloten absolvieren.
Segelfliegen ist die beste Freizeitbeschäftigung, die ich mir vorstellen kann. Deshalb ist es meine Vision dem Hobby für immer treu zu bleiben. In Zukunft möchte ich mich vor allem im Streckenflug ausprobieren und möglichst viele Flugstunden sammeln.

Jonathan Fötsch

(Stand: 2019)

Nach dem Abitur 2019 entschied ich mich zu einer Ausbildung zum Fluggerätmechaniker bei den Elbe Flugzeugwerken GmbH in Dresden. Das Handwerkliche liegt mir und für die Luftfahrt interessiere ich mich schon seitdem ich denken kann. Da kam mir die Segelfluglizenz neben dem Abitur auch sehr zu Gute. Kurz nach den Abi- Prüfungen hatte ich die Lizenz dann auch endlich in der Tasche und genieße nun das Fliegerleben in vollen Zügen.
Zudem kann ich mir eine eigene Wohnung in Dresden leisten und stehe nun auf eigenen Beinen.
Mein Kindheitstraum war es immer, Pilot zu werden. Dieser löste sich nach den gescheiterten Tests bei Lufthansa in Hamburg jedoch auf, wobei ich Plan B aus der Tasche zaubern konnte, denn im gleichen Moment bewarb ich mich bei den EFW zum Fluggerätmechaniker, wo ich nach einigen Tests auch angenommen wurde. Nun bin ich im ersten Lehrjahr, der Beruf macht sehr viel Spaß und ist unheimlich interessant. Das Fliegen als Hobby ergänzt meinen Traum vom Pilotsein, wodurch ich nun auf eigenen Beinen meine Lehre beschreite und an den schönen Sommertagen die luftigen Höhen erkunde. Wo es später mal genau hingeht, weiß ich selbst noch nicht aber mit dem umfangreichen Wissen und Können nach meiner Lehre stehen denke ich viele Türen offen.

Konrad Gürtler

(Stand: 2019)

Seit meinem Abitur absolviere ich ein Soziales Jahr. Ich beabsichtige ab neuem Ausbildungsjahr bei Siemens ein Duales Studium zu absolvieren. Sollte ich hierfür keine Zulassung erhalten, so werde ich ein Maschinenbaustudium beginnen.
Auf fliegerischer Seite möchte ich dieses Jahr meine Segelfluglizenz erreichen.