LFT_Gruppenfoto_2019_2.jpg

2014 Landewettbewerb

...

In vielen Vereinen ist es Tradition, die Flugsaison im Herbst mit einem Landewettbewerb zu beenden. So auch in Pirna. Das Anliegen ist weniger der knallharte Wettkampf als vielmehr der gemeinsame Flugbetrieb als ein Höhepunkt im Vereinsleben, bei dem der spaßige Aspekt nicht hinten ansteht. Natürlich ist jeder Teilnehmer bestrebt, sich in der Wertung möglichst weit vorn zu platzieren.
Teilnehmen können alle Lizenzpiloten und Flugschüler. Jeder absolviert zwei Starts in einem Doppelsitzer (einmal ein- und einmal zweisitzig) sowie einen Start im Einsitzer. Bei Flugschülern sind je nach Ausbildungsstand Variationen möglich. Jeder Flug wird von einer Jury (ähnlich dem Landesjugendvergleichsfliegen) ab der Position beobachtet. Jeder Fehler, wie falsche Positionsmeldung, nicht rechteckige Platzrunde, nicht konstante Querlage, Richtungsfehler oder Unruhe im Endanflug wird mit Punkten belegt. Am Lande-T sind Ziellandefelder markiert. Die schönste Markierung ist eine Luftballonreihe. Das Treffen eines Luftballons beim Aufsetzen ist die einzige Möglichkeit Gutschriften zu erreichen. Eine Landung vor dem Lande-T wird mit überdurchschnittlich hoher Punktzahl „belohnt“. Gewonnen hat, wer die geringste Punktzahl aufweist.
Dieses Jahr nahmen erstmalig Schüler vom BSZ teil – und das recht erfolgreich! Max Witke, auch schon Teilnehmer beim Landesjugendvergleichsfliegen 2014, bekam vom Vereinsvorsitzenden den Wanderpokal überreicht. Dieser Erfolg kann sich sehen lassen, denn auf den Rängen zwei und drei folgten mit Franco ein Fluglehrer und mit Andè ein Lizenzpilot.
Abgerundet wurde der Tag mit einem gemütlichen Grillabend – natürlich von der Jugendgruppe organisiert.
Autor: Jens Perl