LFT_Gruppenfoto_2019_2.jpg

Fluglehrerlehrgang

Fluglehrer braucht der Verein! – Doch woher nehmen?

Der Weg vom Lizenzpiloten zum Fluglehrer ist aufwendig. Als Mindestvoraussetzungen müssen eine Flugerfahrung als verantwortlicher Pilot von 100 Stunden und 150 Starts nach Lizenzerhalt sowie eine Strecke über 200 km erfüllt sein. Dann beginnen im Verein die Gewöhnungsflüge, d.h. der zukünftige Anwärter lernt mit etwa 20 Starts das Steuern des Flugzeuges aus dem hinteren Sitz, dem Fluglehrersitz.
Doch was ist Praxis ohne Theorie?
Als Fluglehrer muss man die Sprößlinge unterrichten können. Also trainiert man dies im Winter während des vereinseigenen Unterrichts und fertigt „Lehrproben“ an. Derart ausgerüstet unterzieht sich der Anwärter einer Auswahlprüfung, drei Flügen mit einem Prüfer.
Erst dann geht es zum eigentlichen, 14 Tage währenden Lehrgang…