LFT_Gruppenfoto_2019_2.jpg

2017 Sommerlehrgang in Przylep 4.0

22 Flugschülerinnen und Flugschüler, 10 Lizenzpiloten, 5 Fluglehrer des Aeroclub Pirna e.V. eingeschlossen die des Aeroclub Langenhennersdorf e. V. nahmen am Fliegersommer 2017 in Przylep-Polen teil. Alle Teilnehmer, 13 mitgereiste Angehörige waren begeistert vom Ablauf und von unseren Gastgebern, die uns außerordentlich herzlich aufnahmen und unterstützten.
Wir starteten an 9 von theoretisch 12 möglichen Flugtagen 275 mal mit Winde, 66 mal per F-Schlepp und erflogen so ohne die Privatflieger in die Wertung einzubeziehen 5670 min.
Robert Paul zog für die fliegerische Ausbildung Bilanz:

  • A-Prüfung: Konrad Gürtler, Johannes Schuster
  • B-Prüfung: Dustin Fischer
  • C-Prüfung: Jonas Fuchs
  • F-Schlepp Ausbildung abgeschlossen: Aaron Theuser,

Neben der Ausbildung standen Übungsflüge im Kunstflug und Streckenflug auf der Agenda.
Die Wetterfrösche hielten sich zu etwa 50% an ihre Vorhersagen.
Schlechtwettertage wurden genutzt, um den Wissensstand zu verbessern, Go-Kart zu fahren und sich im nahen Zielona Gora umzusehen und zu shoppen.

Wettertechnisch lief es nicht so gut wie 2016, fliegerisch ging es bei denen, die sich schon in Pirna bzw. Langhennersdorf kontinuierlich ihrer Segelfliegerlaufbahn widmeten, voran. In beiden Wochen ackerte unser Fluglehrer Uli Petschat, mit seinen fast 75 Lenzen wie ein 30-Jähriger von früh bis spät und erzielte nicht nur mit seinen Langhennersdorfer Schülern sichtliches Vorankommen, auch die Pirnaer profitierten von Uli. Bei der Abschlussfeier wurde sein Engagement hervorgehoben. Neben Uli hatten wir auch Roland (75) an unserer Seite, er zog eine Woche voll mit. Dank dieser beiden war auch die erste Woche ein voller Erfolg. Unsere Fluglehrer Perli, Zato und Robert kamen im Laufe der ersten Woche hinzu und engagierten sich jeden Tag in der fliegerischen Ausbildung bis in die späten Abendstunden.
Täglich verbesserten wir unsere Flugtagesabläufe. Die Verteilung der Flugschüler ergab Entlastungen für jeden unsere Fluglehrer. Diesen einen Tag konnten sie ohne Flugschüler im Segelflugzeug unterwegs sein. So stellten alle Fluglehrer wieder private Flüge hintenan und stellten die Ausbildung an vorderste Stelle. Wir werten dieses sicher anstrengende Engagement weit über die in Pirna geplanten Fluglehrerdienste als außerordentlich bedeutsam für unseren Aeroclub.
Jeden Tag wurden wir vom Hotel-Team mit sehr gutem immer frisch zubereiteten Essen verwöhnt, abends wurde von den Fluglehrern in den Fluggruppen ausgewertet und der nächste Tag vorbereitet.
Flexibilität war von uns wegen teilweise nicht fliegbarer Windstärken bzw. Regen gefordert. Jeder unserer 2 Durchgänge bekam von unserem Partner AZL je einen 30-minütigen Rundflug mit der legendären AN-2, mit je 10 Mitfliegern geschenkt. Das Flugprogramm der AN-2 war außergewöhnlich und begeisterte jeden Teilnehmer.
F-Schlepp war in Przylep mit insgesamt 240 Motorminuten gefördert, so dass wir etliche F-Schleppgebühren verrechnet bekamen.
Bettina und Rolf spendierten den AN-2-Piloten einen Flasche Wodka und einen eigens gravierten Bierkrug.
Unsere Gastgeber interessierten sich nach Zeigen der Leistungsparameter an unserer E-Winde interessiert, diese in Aktion zu erleben und freuten sich sehr über die zum Ende der Abschlussfeier vorgebrachte Einladung.
Wir hatten eine sehr schöne Zeit mit toller Stimmung in Przylep und kehrten alle gesund nach Pirna zurück. Viele möchten in 2018 wieder dabei sein. Das wird von der Anzahl der Fluglehrer abhängen, die 2018 wieder dabei sind.
Uli wird bedauerlicher Weise am 18.03.2018 als Fluglehrer aufhören. Als Privatflieger wird er mit seiner Glasflügel 401 Kestrel auch in 2018 teilnehmen.

Heinz Mähnert – Organisator -